6 Dinge, die du über einen Corona-Impfstoff wissen solltest
COVID-19

6 Dinge, die du über einen Corona-Impfstoff wissen solltest

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Zahl der Neuinfektionen zu senken, hat sich die Welt zurecht darauf konzentriert, das öffentliche Leben herunterzufahren und soziale Kontakte auf ein Minimum zu begrenzen.

Diese Maßnahmen müssen unbedingt aufrechterhalten werden. Der einzige Ausweg aus dieser Krise ist jedoch ein wirksames Medikament oder ein Impfstoff. Wir können die Krankheit nur dann endgültig besiegen, wenn wir sie überall besiegen. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass alle gefährdeten Menschen Zugang zu einem Impfstoff und Medikamenten bekommen – und zwar unabhängig davon, wo sie leben, welcher Nationalität sie angehören oder wie viel sie verdienen.

Hier beantworten wir dir sechs wichtige Fragen zum Thema Corona-Impfstoff:

Wie ist der aktuelle Stand in Bezug auf einen Corona-Impfstoff?

Derzeit gibt es keinen zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19. Allerdings befinden sich mittlerweile fast 100 Corona-Impfstoff-Kandidaten in der Entwicklung. Fünf davon werden bereits in klinischen Studien erforscht, drei sogar schon an Menschen getestet.

Gibt es noch andere Möglichkeiten, COVID-19 zu behandeln?

Bis ein wirksamer Impfstoff entwickelt wurde, könnte die Behandlung mit einem geeigneten Medikament die Überlebenschancen von Menschen erhöhen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Bislang wurden keine Arzneimittel gegen COVID-19 zugelassen. Aktuell befinden sich aber mehr als 200 Medikamente in der Entwicklung und über 70 werden in laufenden Studien getestet. Das ist das erfreuliche Ergebnis weltweiter Anstrengungen mit dem Ziel, die Forschung und Entwicklung im Rahmen von globalen Partnerschaften zu koordinieren und voranzutreiben. Die vielversprechendsten Optionen sind momentan Medikamente, die bereits zur Bekämpfung anderer Krankheiten zugelassen sind und auch gegen Corona wirken könnten.

Wie lange dauert es in der Regel, um einen Impfstoff zu entwickeln?

Unter normalen Umständen dauert die Forschung und Entwicklung eines neuen Impfstoffs durchschnittlich zehn Jahre. Manchmal kann es aber auch schneller gehen, wie wir bei früheren Krankheitsausbrüchen gesehen haben. Der Weg eines neuen Impfstoffs von der Entwicklung bis in die Kliniken und Arztpraxen ist in der Regel lang – und das aus gutem Grund. Denn zunächst muss nachgewiesen werden, dass die Impfung nicht nur wirksam, sondern vor allem auch sicher ist. Deshalb durchläuft jeder Impfstoff ein strenges, mehrstufiges Zulassungsverfahren, bis er schließlich Menschen verabreicht werden darf.

Was braucht es, um einen Corona-Impfstoff zu entwickeln?

Im Fall von Corona dürfen wir keine Zeit verlieren. Wir müssen jetzt alle unsere Kräfte bündeln, um die Forschung und Entwicklung voranzutreiben und die nötigen Kapazitäten aufbauen, damit ein wirksamer Impfstoff und Medikamente für alle verfügbar gemacht werden können, die darauf angewiesen sind – und zwar schnell. Am 4. Mai fand eine internationale Geberkonferenz statt, bei der vor allem Regierungen, aber auch Unternehmen und Stiftungen, 7,4 Milliarden Euro für die Forschung und Entwicklung von Medikamenten sowie deren gleichmäßige und gerechte Verteilung zusagten. Dies ist ein guter Anfang! Diese Gelder sind auch dafür nötig, gesundheitspolitische Maßnahmen in Ländern mit den schwächsten Gesundheitssystemen zu fördern. Aber es ist noch nicht genug: Regierungen, Unternehmen und Stiftungen werden weitere Gelder bereitstellen müssen, bis wir alle vor dem Coronavirus geschützt sind.

Angesichts der dringlichen Lage könnten Regierungen erlauben, dass Versuchsimpfstoffe noch vor ihrer endgültigen Zulassung Hochrisikopatient*innen verabreicht werden. Eine weitere Möglichkeit, den Prozess zu beschleunigen, wäre eine Präqualifizierung durch die Weltgesundheitsorganisation. Diese besagt, dass ein Impfstoff internationalen Standards für Sicherheit und Wirksamkeit entspricht, und ist Voraussetzung dafür, dass die Impfallianz Gavi und die Vereinten Nationen den Impfstoff für gefährdete Ländern beschaffen dürfen.

Wie läuft die weltweite Verteilung von Impfstoffen normalerweise ab?

In der Regel verstreichen sieben Jahre, bis ein neues Medikament oder ein neuer Impfstoff nach der erstmaligen Zulassung in einem Industrieland auch in den weniger entwickelten Ländern verfügbar ist. Die Corona-Pandemie mahnt uns jedoch nachdrücklich, dass Krankheiten und Viren keine Grenzen kennen. Wenn sich das Coronavirus weiter ausbreitet, bedroht es uns alle. Deshalb muss ein wirksamer Impfstoff oder ein wirksames Medikament sofort nach seiner Entwicklung für alle Menschen verfügbar gemacht werden – unabhängig von Nationalität oder Wohlstand.

Wie können wir einen gerechten Zugang zu einem künftigen Corona-Impfstoff sicherstellen?

Es ist keine Option, die Schwächsten zurückzulassen. Obendrein können wir es uns nicht leisten. Deshalb müssen wir faire Bedingungen schaffen, um sicherzustellen, dass ein künftiger Impfstoff gegen COVID-19 weltweit für jede und jeden verfügbar ist. Dies setzt voraus, dass wir Preiskontrollen einführen, schon jetzt eine bestimmte Menge an Impfstoffdosen kaufen und einen niedrigeren Preis für LDCs aushandeln. Zudem müssen wir 7,4 Mrd. US-Dollar in die Impfallianz Gavi investieren, um zu verhindern, dass ohnehin bereits gebeutelte Gesundheitssysteme während der Corona-Krise zusammenbrechen, und sicherzustellen, dass die Immunisierung auch die ärmsten Länder der Welt erreicht.

Du möchtest mehr über die Akteur*innen erfahren, die an der weltweiten Verbreitung eines Impfstoffs gegen Covid-19 mitwirken würden? Hier findest du alle Infos zu aktuellen und wichtigen Anstrengungen der Impfallianz Gavi.

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen

Ähnliche Beiträge