5 afrikanische Jungunternehmer*innen verändern die Welt
Bildung

5 afrikanische Jungunternehmer*innen verändern die Welt

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Wirtschaftliche Entwicklung in Afrika setzt immer mehr auf die kreative Energie junger Erwachsener. Höchste Zeit, euch über ihr enormes Potential als Unternehmer*innen zu informieren!

Afrika besitzt die jüngste Bevölkerung weltweit. Vermutlich wird sie im Laufe der Jahre größer werden, sodass sie in weniger als 20 Jahren voraussichtlich die doppelte Zahl der gesamten EU-Bevölkerung haben wird.

Diese Entwicklung verspricht großen Erfolg, da viele afrikanische Jugendliche stetig an der Verbesserung ihrer unternehmerischen Fähigkeiten arbeiten und viele innovative Geschäftsideen haben.

Um diesen Trend aufrecht zu erhalten, müssen wir in die junge afrikanische Bevölkerung investieren. Wir wissen z.B., dass Investitionen in die Angleichung der Bildungschancen von Jungen und Mädchen bis zu 152 Mrd. Dollar pro Jahr für Entwicklungsländer bringen könnten.

Sieh dir jetzt an, was fünf junge Unternehmer*innen in afrikanischen Ländern schon alles erreicht haben.

Laetitia Mukungu, Kenia

Als Laetitia 13 Jahre alt war, musste sie die Schule verlassen, da ihre Familie die Schulgebühren nicht mehr bezahlen konnte. Ein Jahr später gründete sie das „Africa Rabbit Centre“, eine kooperative Organisation, die Hasen aufzieht und diese im Anschluss verkauft. Laetitia schrieb damit eine Erfolgsgeschichte: Heute arbeiten in ihrem Unternehmen 15 Frauen, die 65 Kindern eine Schulbildung ermöglichen. Das Zentrum konnte außerdem drei Frauen einen Mikrokredit anbieten, der sie dabei unterstützt, ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

5 junge Unternehmer*innen auf einem Feld, die einen Bio-Garten anlegen

Hier geht es zu Laeticias Twitter Profil

Jean Bosco Nzeyimana, Ruanda

Mit nur 23 Jahren wurde Jean von der Forbes-Zeitschrift als einer der 30 vielversprechendsten Jungunternehmer in Afrika 2017 bezeichnet. Er ist der Gründer von „Habona Ldt“, einer Firma, die Bio-Müll sammelt und daraus umweltfreundliche und erschwingliche Briketts sowie Bio-Dünger für die Landwirtschaft herstellt. Jean hofft, dass Habona andere Jugendliche inspiriert, sich im landwirtschaftlichen Bereich zu engagieren. Er schreibt: „Junge Menschen müssen die Möglichkeiten erkennen, die Landwirtschaft zu bieten hat. Dabei ist die Schaffung von Arbeitsplätzen eine der wichtigsten, denn der Agrarsektor hat großes Potential, die Jugendarbeitslosigkeit zu reduzieren.“

Jean auf einem Jungunternehmertreffen

Hier geht es zu Jean’s Twitter Profil

Leah Kibe, Kenia

Als Leah feststellte, dass ihr Bruder Schwierigkeiten beim Lesen hat, begann sie Bücher von Freunden und Familienmitgliedern zu sammeln und lud auch andere Kinder zum gemeinsam Lesen ein. Sie erkannte schell, dass die Menschen ihn ihrer Nachbarschaft das Bedürfnis nach einem Ort zum gemeinsamen Lesen hatten und gründete eine offizielle Bibliothek, die „Colour World Green Initiative Library“. Als Direktorin konnte Leah bis heute für fast 1.000 Studenten Lesestoff und Lernmaterialien bereitstellen.

Leah und einer der Mitarbeiter vor dem Eingang der Bibliothek

Leah und einer der Mitarbeiter vor dem Eingang der Bibliothek

Regina Honu, Ghana

Regina arbeitet in der Technologieindustrie seitdem sie eine junge Frau ist. Deshalb kennt sie sich aus mit den Schwierigkeiten, denen Frauen in dieser Branche begegnen und gründete das „Tech Needs Girls program“. Dieses bringt Mädchen in Ghana und Burkina Faso das Programmieren bei und stellt ihnen Mentor*innen zur Verfügung, die sie dabei unterstützen, ihre Fähigkeiten an der Universität zu vertiefen.

Hier geht es zu Reginas Twitter Profil

Hier geht es zu Reginas Twitter Profil

Brian Bosire, Kenia

Brian hat „UjuziKilimo“ gegründet, was auf Swahili soviel heißt, wie landwirtschaftliches Wissen. In diesem Kontext entwickelte er ein mobiles Gerät, welches Informationen über die Bodenqualität generieren kann. Diese Informationen werden anschließend analysiert und helfen Landwirten dabei, abzuschätzen, welcher Acker vermutlich die größten Erträge bringen wird. Somit konnte Brian schon viele Landwirte in Kenia unterstützen und hat damit auch zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort beigetragen.

Hier geht es zu Brian's Twitter Profil

Hier geht es zu Brian’s Twitter Profil

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen

Ähnliche Beiträge